zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark

Panorama von Oban vom McCaig's Tower aus.

McCaigs Tower in Oban

Das fällt schon auf, wenn man sich Oban (von See) nähert oder wenn man durch die Straßen und den Hafen von Oban schlendert.

Oben auf dem Berg steht ein "Ding" das aussieht wie das Colosseum in Rom. Groß und rund antik. Was ist das?

Zunächst: Es handelt sich wirklich um das Colosseum. Also genau zu sein um eine Kopie. Und sie blieb unvollendet. Bauherr war John Stuart McCaig [siehe 2]. Er wollte damit einerseits sich und seiner Familie ein Denkmal setzen, andererseits den ortsansässigen Maurern über die Wintermonate zu Arbeit verhelfen [1].

Der Bau kostete angeblich 5.000 £, was nach heutigen Massstäben ca. 500.000 £ entspricht [1]. Baubeginn war 1897, nach dem Tod des Bauherrn 1902 wurde der Bau beendet. Bis dahin standen nur die Außenmauern. Der Bauherr hatte noch sehr viel mehr vor, z.B. ein Museum und eine Kunstgalerie in einem Turm in der Mitte. Diese Pläne blieben jedoch Pläne. [1]

Der Turm wurde aus Granit gefertigt, der in Bonawe am Loch Etive gebrochen wurde. Noch heute gibt es dort einen Steinbruch [1].

Der Turm umschließt heute eine Parkanlage mit Bänken und bietet mannigfaltige Aussicht auf Oban und die Meeresbuchten, die die Stadt umgeben. Alleine dies ist einen Besuch wert, hier natürlich an einem schönen Tag, wovon wir nicht sooooo viele hatten ;-).

Dennoch haben wir eine Gelegenheit abpassen können und es nicht bereut. Das Panorama über unserem Beitrag z.B. wurde dort aufgenommen.

Vor unseren Füßen liegt das Zentrum von Oban mitsamt der Destillerie, sieht man den Hafen mit den Fähren, den Bahnhof, die Pier mit dem Columbia Hotel und dem EE-USK Restaurant um die Ecke.

In der Ferne reicht der Blick hinüber über den Loch Lynnhe auf die kleine Insel und die Berge von Mull und der gegenüberliegenden Halbinsel Morvern.

Schon von Weitem nähern sich die Fähren, umkurven die Küstenlinien und legen schließlich im Hafen an. Wir brauchen Zeit hier oben und wir können sie uns nehmen, denn es ist einfach schön und selten, eine solche Aussicht von hier genießen zu können.

Fazit: Unbedingt einplanen, wenn man in Oban oder Umgebung ist.

  • Stand des Berichtes: August 2011
Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark