zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Staigue Fort etwas abseits des Ring of Kerry.

Staigue Fort

Das "Staige Fort" ist eines der größten und am besten erhaltenen Steinforts in Irland.

Man erreicht es, wenn man in Castlecove nach rechts von der Strasse abzweigt (ca. 22 Km hinter Sneem) und dann der Beschilderung folgt. Die Strasse ist zwar schmal aber durchgängig asphaltiert, mit Parkplatz und sogar Klohäuschen. Die Behauptung einiger Reiseführer, sie sei im letzten Drittel schlecht, können wir nicht bestätigen.

Das Fort befindet sich auf Privatland. Am Eingang steht eine Kasse des Vertrauens, in die man einen kleinen Obulus ( 1,- € pro Person) legt.

Man geht davon aus, das Staigue Fort in den ersten Jahrhunderten nach Christus, bevor das Christentum nach Irland kam, errichtet wurde.

Es ist von einer bis zu sechs Meter hohen und vier Meter breiten Mauer umgeben, die ohne Mörtel o.ä. aufgeschichtet wurde. Der Innenraum des Forts misst 30 m im Durchmesser.

Aufgrund einiger fast senkrechter Fugen in der Mauer vermutet man, dass das Fort in mehreren Abschnitten errichtet wurde.

Wahrscheinlich hat es einer höhergestellten Persönlichkeit mit entsprechendem Schutzbedürfnis gehört.

Man nimmt an, dass es im Innern des Walls einige feste Häuser und auch Zelte als zeitweilige Behausungen gegeben hat. Lediglich zwei kleine Kammern in der Mauer sind heute noch erhalten. Auf einem Schild sieht man eine Nachbildung des ursprünglichen Zustandes.

Das Fort liegt wunderschön in einem Talkessel, dessen einzige offene Seite einen beeindruckenden Blick auf den Kenmare River und den Atlantik bietet.

Unser Fazit: Auf keinen Fall vorbeifahren!

  • Stand des Berichtes: September 2003
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark