zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Im Zentrum von Sneem.

Sneem

Sneem ist ein hübscher kleiner Ort und wie alle hier in erster Linie bunt. Man könnte fast sagen, adrett. Immerhin konnte Sneem im Jahre 1987 den Tidy - Town Preis gewinnen, so etwas wie "Unser Dorf soll schöner werden".

Und zumindest eines fällt auf: Es sind nicht nur die bunten Häuser, auch die für irische Verhältnisse sehr sauberen Strassen machen deutlich, dass dieser Preis sicherlich verdient war.

Allerdings stören die vielen kreuz und quer verlegten Stromleitungen das Bild. Man muss aber bedenken, dass der Untergrund sehr felsig ist, vielleicht werden die Kabel deswegen nicht vergraben.

Sneem hat jede Menge Pubs, einen Parkplatz speziell für Busse (direkt gegenüber mehrerer Andenkenläden) und zwei parkähnliche Plätze.

Gerade als wir ankommen, entlassen zwei Busse ihre Insassen in die bunten Strassen. Die meisten wenden sich sofort den Andenkenläden zu und warten dann darauf, dass der Bus weiterfährt. Wir finden das schade, denn der Ort hat deutlich mehr zu bieten.

An einem der parkähnlichen Plätze zum Beispiel steht ein Gedenkstein für Charles de Gaulle, der im Jahre 1969 hier war.

Wir finden auch einige der Pubs, die jede zweite irische Postkarte schmücken, zum Beispiel das "D O'Shea" mit seiner rosa Fassade.

Sneem liegt am Sneem River, der direkt neben der Brücke beachtliche Stromschnellen passiert. Wenn da nur nicht diese Wohnwagen wären ;-).

Das kurioseste in Sneem ist aber sicherlich der Kirchturm der Protestantischen Kirche, der eine Wetterfahne in Form eines Lachses hat.

Sneem liegt vor einer Bergkette, die vom Ort aus an verschiedenen Stellen malerisch zu sehen ist. Mit Höhen um 600m bietet sie zudem gute Möglichkeiten zum Bergwandern.

  • Stand des Berichtes: September 2003
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark