zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?

Blick vom Punkt 6 über die Coulagh Bay auf die Slieve Miskish Mountains.

Bei Gullamore am Punkt 6

Der Weg zum Punkt 6 ist nicht ganz einfach zu finden. Bei Eyeries auf der Hauptstraße bleiben (oder dorthin zurückfahren, wenn ihr Eyeries besuchen wollt) und nach ca. 3,5 Km links abbiegen (ausgeschildert mit braunen Schildern "Ring of Beara", aber leicht zu übersehen).

Jetzt wird es richtig eng. Man passiert einen kleinen Kai und ein paar Häuser. Die Strasse verläuft jetzt auf einer kleinen, der Beara Halbinsel vorgelagerten Halbinsel und schlängelt sich wieder einen Berg hoch. Wenn man oben angekommen ist, unbedingt anhalten. (Punkt 6 s. Karte).

Von hier aus erreicht man in westlicher Richtung zu Fuß nach etwa 500 Metern den Gipfel eines kleinen Berges. Aus knapp 100 m Höhe hat man einen tollen 360° Rundumblick über den Kenmare River bis hinaus auf den offenen Atlantik, weite Teile der Beara Halbinsel und auch hinüber zur Iveragh Halbinsel.

Die Weite der Landschaft, in jeder Richtung bis zum Horizont nahezu unberührt von den "Segnungen" der modernen Zivilisation, dazu die klare, nur von den Torffeuern getrübte Luft machen diesen Punkt für uns zu einem der schönsten Orte auf der Beara Halbinsel überhaupt.

Wer den Alltagsstress loswerden will, ausspannen und Natur auf sich wirken lassen möchte, der ist hier ohne Frage genau richtig. Vielleicht haben das auch schon die Ahnen der heutigen Bewohner erkannt und haben deshalb hier oben zwei Monolithen errichtet.

Abstecher / Ziele in der Nähe:

Höhlen bei Coosmore (Punkt 7)

Hinter Punkt 6 folgt man ca. 6 Km der Küstenstrasse. In diesem Abschnitt ist das nicht einfach. Die Strasse ist extrem schmal, schlecht ausgebaut, folgt jeder Bodenwelle, macht eher den Eindruck eines schlecht asphaltierten Feldweges. Dazu ständig extreme Steigungen und Gefälle, ohne Frage der anspruchsvollste Teil des "Ring of Beara".

Fast am Ende des Weges über die kleine Halbinsel lohnt sich ein Abstecher zu einigen kleinen Höhlen. Dazu muss man nach links zu einer kleinen Pier abbiegen, die Höhlen sind aber auch ausgewiesen.

Man erreicht sie nach einem kurzen Fußmarsch (ca. 100 m vom Pier entfernt). Hier haben die Wellen des Kenmare River den Kalkstein ausgehölt. Mag sein, dass es auch Möglichkeiten gibt, die Höhlen mit Booten zu befahren. Auf jeden Fall kann man durch sie auch vom Ufer aus hindurchsehen.

Wer sich traut, kann über einen kleinen Pfad auch auf das "Dach" der Höhlen klettern, diese quasi von oben bestaunen. Mit Ausblick über den Kenmare River natürlich.

Abstecher / Ziele in der Nähe:

  • Pallas Pier, von wo wir mit Seamus zum Makrelenfang aufgebrochen sind.
  • Ardgroom (kleiner Ort mit gutem Pub)
  • Glenbeg Lough (Bericht folgt).
  • Stand des Berichtes: September 2003
Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?