zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?

Serpentinen am Healy Pass (Südseite).

Healy Pass

Der Healy Pass verbindet Nord- und Südseite der Beara Halbinsel in etwa auf halber Strecke, zwischen Lauragh und Adrigole. Wir mussten lange warten, bis wir über den Pass fahren konnten, weil er immer wieder, wenn wir in der Nähe waren, in Wolken gehüllt war.

Seinen Namen verdankt der 1847, zu Zeiten der Hungersnot, errichtete Pass einem Mr. Timothy Michael Healy. Er hatte als Generalgouverneur die Strassenverbindung mit durchgesetzt. Nach seinem Tod am 26. März 1931 wurde die neu gebaute Strasse nach ihm benannt.

Wir fahren die Strecke von Norden nach Süden. Zunächst bewegt sie sich beinahe unspektakulär nach oben. Der Anstieg ist aus dieser Richtung selten sehr steil. Dennoch hat man an vielen Stellen ein atemberaubendes Panorama zurück über den Glanmore Lake bis hinunter zum Kenmare River.

Am Scheitelpunkt wiederum eröffnet sich ein toller Blick in Richtung Süden über die Serpentinen der Passstrasse. Hier in knapp 300m Höhe über dem Meeresspiegel verläuft die Grenze zwischen den Counties Kerry und Cork.

Der Pass folgt einem alten Weg, dem "Bealach Scairt", über den man früher Verstorbene von einem Teil der Halbinsel zum anderen überführte. Die Prozession bewegte sich bis hierher und schob den Sarg über die Grenze. Eine andere Gruppe wartete im jeweils anderen County und trug ihn sogleich fort. Dieser Ort heisst heute "Flat Rock".

Wer solche morbiden Geschichten nicht mag, kann auch einfach die wirklich großartige Landschaft auf sich wirken lassen.

Die Abfahrt nach Süden ist entschieden spektakulärer als der Anstieg von Norden (s. Bild oben). Viele abenteuerliche Serpentinen, sehr steil und ein extrem enge Strasse oft nahe am "Abgrund" sind eine echte Herausforderung, die nur von geübten Fahrern angenommen werden sollte.

Wir meinen: Auf jeden Fall einen Umweg wert.

  • Stand des Berichtes: September 2003
Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?