zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Am Pass "Col de la Quillane", 1714 m hoch.

Villefranche de Conflent

Wir fahren weiter auf der RN116 nach Villefranche de Conflent. Dieser kleine Ort, am Zusammenfluss der Flüsse Cady und Têt, hat bis heute sein mittelalterliches Aussehen bewahrt.

Wir finden eine intakte Stadtmauer, enge Gassen mit echtem Rinnstein, schmiedeeiserne Aushängeschilder. Gut, man muss sich die vielen Touristen wegdenken, die die Strassen füllen, aber dann fühlt man sich in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt.

Apropos Touristen: Die gibt es hier, wie überall an solchen Plätzen, in Hülle und Fülle. Gerade vor uns kommt ein Bus aus Belgien an und entlässt eine Horde peinlicher Jogginghosenträger in die mittelalterliche Atmosphäre. Geradezu penetrant versuchen einige, sich neben einer musizierenden Trachtengruppe zu platzieren um mit aufs Foto zu kommen. Eben peinlich.

Hoch über der Stadt erhebt sich das Fort Libéria. Das besuchen wir auch, mehr dazu auf der folgenden Seite.

Hier begegnet uns auch der berühmte Petit train jaune, eine elektrische Schmalspurbahn, die auf einer 63 Km langen Strecke von Villefranche über Mont Louis bis nach Latour de Carol verkehrt. Die Fahrt muss sehr spektakulär sein, wir haben unterwegs einige der 20 Brücken gesehen, über die die Strecke führt. Sollte ich je wieder hierher kommen, werde ich diese Fahrt sicherlich machen.

  • Stand des Berichtes: September 2001
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark