zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

In den Straßen von Søndervig.

Søndervig

Søndervig ist ein Touristenort westlich von Ringkøbing direkt am Nordseestrand. Sand über Sand, ideal zum Baden. Sogar soviel Sand, dass man seit einigen Jahren ein Sandskulpturenfestival ausrichtet.

Leider war es das schon fast.

In den Straßen sieht man nur Touristen und alles, was auf sie zugeschnitten ist: Unterkünfte, mehr oder weniger ansehnlich, Ferienhausvermietungen, ein paar Geschäfte, Restaurants, Boutiquen, eine Schwimmhalle, Imbissbuden.

Dabei gibt es wunderschöne Sommerhäuser, zum Teil mit Reet gedeckt, malerisch in den Dünen gelegen. Dazwischen aber auch ständig irgendwelche hässlichen Kaninchenställe mit einfallsloser Architektur.

Uns fällt eine Minigolf Anlage im Piratenstil auf. Es handelt sich dabi nicht um das klassische Minigolf sondern um eine Art echtes Golf im Mini Format, die auch "Adventuregolf" oder "Kompaktgolf" genannt wird.
Das sei auch für Kinder geeignet und steht im Einklang mit der Natur, verspricht der Hersteller. Auf jeden Fall ist die Anlage mit viel Fantasie und Einfallsreichtum gestaltet.

Unser Reiseführer hat noch ein Elvis Presley Museum erwähnt. Das gibt es offenbar nicht mehr.

Fast gewinnt man den Eindruck: Denkt man sich alle Gebäude aus Søndervig weg, die mit Tourismus zu tun haben, hat man den Ort von der Landkarte radiert.

Das hat Vor- und Nachteile: Zum Einen kann man hier mit kurzen Wegen alles erledigen, was man als Tourist benötigt. Vom Geldwechsel über die Info zu Sehenswürdigkeiten bis hin zum Nachfragen beim Reiseveranstalter.

Die Kehrseite sind allerdings überhöhte Preise für viele Waren und Dienstleistungen und natürlich das aus unserer Sicht zweifelhafte Vergnügen, ständig auf Landsleute zu treffen.

Fazit: Zum Sandskulpturenfestival herkommen, aber ansonsten? Wenn man nicht muss...


Weiterführende Links:

  • Stand des Berichtes: August 2008
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark