zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Spiegelglatt, wo es sonst doch immer windig ist: Die Feggesund Fähre nach Morsø

Feggesund Fähre

Wir fahren schon allein deswegen über den Feggesund nach Morsø, weil wir diese Fähre noch nie genutzt haben.

Das Wetter heute früh, an diesem Junitag 2006, ist noch recht kühl aber es wird wieder sommerlich und heiß werden. Am Feggesund empfängt uns eine ungewöhnliche, fast schon gespenstische Stille.

Wo sonst der Wind ohne Unterlass bläst, regt sich heute kein Lüftchen. Die Wasser des Limfjords liegen spiegelglatt da. Der Horizont verschwindet im Dunst, alles ist samtweich. Morgenstimmung, obwohl es bereits viertel nach 11 Uhr ist.

Die einzigen Geräusche sind die der Fähre, als sie sich vom anderen Ufer nähert. Eine Gruppe von Kindern im Kindergartenalter ist an Bord. Die sind schon zu hören, als die Fähre gerade mal die Hälfte des Weges geschafft hat.

Die Fähre ist klein. Entsprechend gemütlich geht es hier zu. Der Fahrpreis für die einfache Fahrt mit einem Auto und 2 Erwachsenen beträgt 60,- DKK, etwa 8,- €. Merkwürdigerweise ist die deutlich größere Hvalpsund Fähre, die auch einen weiteren Weg zurücklegt, etwas günstiger: 55,- DKK. Aber eigentlich ist das auch egal.

Der Fährmann kommt kassieren und schon geht es los. Die Überfahrt verläuft natürlich ruhig, klar bei dem Wetter. Es gibt nichts schöneres, als an der Reling zu stehen und die Fahrt zu genießen. Man muss nichts tun, man kann auch nichts tun, um die Fahrt zu beschleunigen oder zu bremsen, man wird einfach mitgenommen.

Vielleicht ist das der Grund, warum wir Fähren so lieben.

Auf der anderen Seite der Fähre gibt es einen Kro. Man hat uns allerdings von ihm abgeraten. Der als Spezialität angebotene gebratene Aal soll nicht wirklich lecker sein. Nur fettig und ganz kleine, dünne Aale, mehr Panade als alles andere. Und die Soße dazu aus der Tüte.

Aber, wie auch immer, so empfängt uns Morsø.
  • Stand des Berichtes: Juni 2006
  • Aktualität geprüft: März 2013
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark