zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?

Løgstør - Muschelstadt am Limfjord.

Muschelstadt Løgstør am Limfjord

Løgstør ist ein nettes kleines Städtchen, direkt am Limfjord. Es zählt ungefähr 5.000 Einwohner (4.389 in 2008 laut [1]).

Løgstør ist die nächste größere Ortschaft in unserer Nähe, deswegen haben wir den Ort in den letzten Jahren oft besucht.

Es ist vielleicht nicht die schönste Stadt, die wir in Dänemark gesehen haben. Eine typische dänische Kleinstadt eben mit Fußgängerzone, Supermärkten, einem Baumarkt. Abseits der Fußgängerzone wird es schon mal grau.

In Løgstør zu leben ist vielleicht nicht so leicht. Es gibt nicht viel Industrie, ein Kalkwerk etwas außerhalb und die Muschelfabrik am Aggersund. Natürlich sind hier, neben ein paar weiteren, Løgstør Rør, eine Rohrfirma und Jeld Wen (früher Vest - Wood), ein Hersteller von Türen, zu nennen.

Die Stadtväter haben sich deswegen überlegt, wie sie ihre Stadt attraktiver machen könnten und sind auf die Idee verfallen, mehr Touristen in die Stadt zu locken. Nun muss man wissen, dass die gar nicht weit weg sind, vielleicht 60 Autominuten an den stets überfüllten Nordseestränden von Løkken etwa.

Dennoch ist es erstaunlich, wie stark die Touristendichte abnimmt. Wir empfanden das immer als ganz angenehm, denn hier ist Dänemark noch dänisch, sieht man dänische Autos, hört die Leute in den Geschäften Dänisch sprechen und - nicht zuletzt - bezahlt dänische Preise in den Supermärkten, keine Touristenpreise.

Wie kann man also Touristen von den Sandstränden an den (übrigens wunderschönen) Limfjord locken?

Die Sadt hat Einiges zu bieten, was auch Touristen interessiert: Einen kleinen Hafen, den einmaligen Leuchtturm, natürlich den Limfjord vor der Haustür, den Frederik VII. Kanal. Das Limfjordmuseum, das über den Limfjord und seine Geschichte erzählt, die schon erwähnten Geschäfte, Restuarants.

Wie also die Attraktivität steigern? So entstand die Idee von der Muschelstadt. Muscheln sind die Hauptbeute der Fischer im Limfjord. Und mit ihrer Muschelfabrik ist Løgstør auch ein Zentrum der Muschelverarbeitung am Limfjord. Løgstør ist also die Muschelstadt, "Muslinge Byen".

Die Stadt rief viele lokale Künstler auf, Skulpturen von Muscheln zu bemalen. Unsere Bilder zeigen Aufnahmen aus dem Jahre 2005, als diese am Hafenplatz versammelt waren. Heute sind sie in der ganzen Stadt verteilt und man kann sich auf den Weg machen, ihre Spuren zu finden.

Viele Restaurants bieten spezielle Muschelrezepte an, den ganzen Sommer über gibt es Veranstaltungen rund um die Muschel.

Auch ganz toll für Touristen: Es gibt wieder eine Touristeninformation, gegenüber vom Rathaus. Bei unserem ersten Besuch 2004 war diese einem Reisebüro angegliedert.

Ihr Angebot ist auch reich und breit gefächert. Man wird in deutsch und englisch beraten (mindestens) und erhält Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ereignissen rundum. Dazu steht auch ein kleiner Internet PC bereit, dessen Nutzung kostenlos ist und der vollkommen ausreicht für einen kurzen Blick auf Emails o.ä..

Im Übrigen gibt es in der Bibliothek gleich um die Ecke auch freie Internetplätze. Kein Wunder, dass es kein Internetcafé in Løgstør gibt.

Es hat sich also einiges getan in Løgstør in Sachen Touristik. Hoffen wir, dass dies der Stadt eine weitere Alternative geben kann und sich die Idee von der Muschelstadt bewährt. Wir können jedenfalls jedem empfehlen, der kleinen Stadt am Limfjord einen Besuch abzustatten.


Quellen und Links:

  • Stand des Berichtes: August 2008
  • Aktualität geprüft: Mai 2010
Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?