zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Am Frederik VII. Kanal

Frederik VII. Kanal

Der Frederik VII. Kanal führt von Løgstør ca. 4 Km lang bis nach Lendrup. Schnurgerade mit nur wenigen Biegungen zieht er sich durch die Landschaft.

Er wurde in den Jahren 1856 bis 1861, meist in Handarbeit von hunderten Arbeitern, gegraben. Der Abraum bildet heute den Wall zwischen dem Kanal und dem Limfjord.

Der Kanal war notwendig geworden, weil eine riesige Sandbank im Limfjord westlich von Løgstør die Schifffahrt behinderte. Zu seiner Einweihung am 13. Juli 1861 kamen ca. 8000 Menschen und auch König Frederik VII und die Königin gaben sich die Ehre. Dieser Tag wird heute noch als der festlichste in der Geschichte von Løgstør bezeichnet.

In den folgenden Jahren passierten tausende Schiffe den Kanal. Von 1898 bis 1899 waren es die meisten - 2923. Bei günstigem Wetter aus eigener Kraft oder gezogen durch Pferde von den Treidelwegen aus.

Nachdem die Grabgeräte immer effektiver wurden, gelang es um die Wende zum 20. Jahrhundert, die Fahrrinne durch die Sandbank zu graben. Damit hatte der Kanal seine Bedeutung wieder verloren und im Jahre 1913 wurde er ganz stillgelegt.

Heute bietet sich entlang des Kanals ein naturnahes Erholungsgebiet. Die Treidelwege können in voller Länge zum Wandern und Fahrradfahren genutzt werden.

Das Haus des Kanalvogts, am Beginn des Kanals in Løgstør, gehört heute zum Limfjordmuseum. Davor befindet sich eine Drehbrücke, die zu bestimmten Zeitpunkten auch bewegt wird. Leider haben wir die noch nie abgepasst ;-).

Das Limfjordmuseum bietet auch Fahrten auf dem Kanal mit mehreren alten Booten an. Termine und Tickets erhält man im Limfjordmuseum.

Am Kanal findet man eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt vor. In Lendrup ist der Kanal mit einer Barriere versehen, sodass er nicht mehr für seinen ursprünglichen Zweck genutzt werden kann.

Er kann aber von kleinen Sportbooten noch befahren werden, jedoch ist er besonders unter Brücken sehr flach, Vorsicht ist als geboten. Als wir 2004 das erste Mal hier waren, lag das Boot, das zu unserem Ferienhaus gehört, in Lendrup am Kanal.

Die Fahrt durch den Kanal war ein wunderschönes Erlebnis. Man gleitet an seinen Ufern entlang, sieht Krabben im Wasser und viele Pflanzen von denen wir nicht wissen, wie sie heißen und natürlich jede Menge Vögel: Kormorane, Reiher, Möwen und manchmal auch einen Schwarm Zugvögel, auf ihrem Weg nach Süden oder wo immer sie hinwollen.

Unser Fazit: Wunderschöne Natur, immer wieder ein Erlebnis.

Weiterführende Links

  • Stand des Berichtes: August 2008
  • Aktualität geprüft: Mai 2010
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark