zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Die Sonne ist der Startpunkt des Planetenwegs in Lemvig.

Planetenweg (Planetsti)

Eine besondere Attraktion gibt es in Lemvig noch zu bewundern, den Planetenpfad, oder "Planetsti", wie er auf dänisch heißt. Er beginnt am Vesterberg, neben dem Museum.

Hier ist am Ufer des Limfjords ein Modell unseres Sonnensystems im Maßstab 1 : 1 Milliarde aufgebaut.

Alle Planeten, die Sonne natürlich und auch die Abstände entsprechen diesem Maßstab. Mit anderen Worten: Ein Meter auf dem Planetenpfad entspricht 1 Millionen Kilometern.

Wer jetzt meint, den Pfad mal eben so komplett abzulaufen, muss sich gut ausrüsten. Denn bis zum äußersten Planeten Pluto sind es immerhin stolze 7,6 Km Luftlinie, ca. 12 Km Wanderweg. Und wie richtige Astronauten müsste man natürlich auch wieder zurückkommen. Deswegen kann man den Weg nicht nur ablaufen sondern auch mit dem Fahrrad abfahren.

Die einzelnen Himmelskörper sind in Bronze gegossen und auf Betonsockeln montiert. Die Betonsockel sind schon deshalb nötig, weil man die Planeten sonst leicht übersehen könnte. Man sollte sie nämlich nicht zu groß erwarten. Die Erde (dänisch: Jorden) z.B. erinnert eher an eine Erbse und der Mond (dänisch: Månen) an einen kleinen Kieselstein.

Dagegen wirkt die Sonne mit einem Durchmesser von rund 1,40m schon fast riesig. Allerdings kann man sie von der Erde aus schon kaum noch sehen, weil sie so weit weg ist (knapp 150 m).

Am Jupiter hat man hingegen schon fast 800m zurückgelegt. Und der ist als einziger etwas größer. Kein Wunder, ist er doch der mit Abstand größte Planet unseres Sonnensystems.

Wir hoffen unsere Leserschaft nimmt es uns nicht übel, dass wir an dieser Stelle umkehren. Obwohl wir bis hierher schon mehr als die Hälfte der Planeten passiert haben, haben wir dennoch noch nicht einmal ein zehntel (1/10) der Strecke absolviert!

Wer im Kopf diese Entfernungen "umrechnen" kann, wird sich so vielleicht eine Vorstellung von der Größe des Sonnensystems machen können, aber wir halten es trotzdem für schwierig. Denn man ist zwischendurch auch abgelenkt durch die schöne Landschaft, die Blicke zurück auf Lemvig oder einfach durch den Limfjord und seine Wellen.

Man ist eben doch noch auf der Erde und nicht im Weltall ;-).

Zurück laufen wir direkt am Limfjord und entdecken noch ein paar schöne Motive z.B. mit kleinen roten Packhäusern direkt am Hafen.

Fazit: Planetenwege gibt es mittlerweile einige, aber dieser ist schon alleine durch seine Lage am Limfjord absolut sehenswert.

Weiterführende Links / Quellen

  • Stand des Berichtes: Juni 2006
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark