zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?

Fachwerk in Quimper

Quimper

Quimper ist, neben Brest, eine der größeren Städte im Departement Finistére.

Sie liegt am Fluss Odet, der, vom Meer aus, bis hierher schiffbar ist. Daher erklärt sich die Bedeutung Quimpers als sichere Hafenstadt.

Die ersten Siedlungen gehen auf gallische Stämme zurück, jedoch auch die Römer nutzten die strategische Lage dieses Ortes. Der Mont Frugy beherbergte einst ein Römisches Militärlager.

Noch heute kann man von hier einen Blick über Quimper werfen. Wir haben bei unseren Besuchen jedoch Pech mit dem Wetter, Regen und diesige Luft lassen keinen Ausblick zu.

Uns fallen eine Reihe von Fayencen - Manufakturen auf, für die der Ort bekannt ist.

Unbedingt anschauen muss man sich das gut erhaltene Stadtzentrum mit den Fachwerkhäusern rund um die Rue Kéréon oder Rue Ste-Catherin. Quasi im Schatten der überragenden Kathedrale St. Corentin scheint die Zeit ein wenig stehen geblieben zu sein. Beim Bummel durch die kleinen Läden kann man Straßenmusikanten zuhören oder, falls das Wetter es zulässt, in einer der Straßencafés verweilen.

Oder man kauft in den modernen Markthallen am Quai du Port au Vin ein. Der Name rührt übrigens daher, dass hier wirklich mal ein Kai war. Heute ist der zugehörige Fluss hier abgedeckt und nicht mehr zu sehen.

  • Stand des Berichtes: Juli 2002
Teilen |

Neu: Was wid aus Rubjerg Knude?