zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark

Penmarch: Blick vom Leuchtturm auf den Hafen

Pointe de la Torche

Wie ein großer runder Haufen ragt die Point de la Torche beinahe kreisförmig ins Meer.

Auf fast 30 Km Länge ist sie die einzige größere Felsformation zwischen Audierne und Penmarch. Und das macht sie wohl auch so einzigartig. Dass hier schon zu Urzeiten ein heiliger Ort lag, lässt z.B. ein Dolmen vermuten, der sich an der höchsten Stelle des Felsens befindet.

Von der strategischen Bedeutung der jüngeren Vergangenheit zeugen Bunkeranlagen aus dem zweiten Weltkrieg.

Heute haben die Pointe de la Torche vor allem Spaziergänger und Wassersportler jeder Couleur in ihrer Gewalt. Von den steil aufragenden Felsen kann man sehr gut angeln, der Wind der hier unablässig weht, ist hervorragend für Lenkdrachen geeignet.

Besonders zunutze gemacht haben sich die Pointe de la Torche jedoch einige Surfschulen, die in ihrer unmittelbaren Nähe ihr Domizil aufgeschlagen haben.

In den Sandbuchten rundherum finden diese ideale Bedingungen zum Training und zur Ausübung ihres Sportes vor.

Vor dem Baden, besonders dem unbeaufsichtigten, sei aber trotz der Sandstrände gewarnt. Durch die Gezeiten entstehen hier regelmäßig gefährliche Strömungen, die auch den geübtesten Schwimmer mit sich reißen können.

  • Stand des Berichtes: Juli 2002
Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark