zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Pointe de Men Meur

Le Guilvinec

Unser erster Eindruck: Le Guilvinec erscheint auf den zweiten Blick größer als man es zunächst vermuten würde. 1999 lebten hier 3100 Einwohner auf einer Fläche von 245 ha.

Das scheint nicht viel. Man muss jedoch berücksichtigen, dass Le Guilvinec mit den benachbarten Gemeinden Tréfiagat und Plomeur kulturelles und wirtschaftliches Zentrum für rund 11.000 Einwohner ist.

Und: Le Guilvinec ist kein Touristenort. Natürlich gibt es auch hier Touristen, wie überall in der Bretagne. Aber Bettenburgen und pompöse Hotels sucht man (zum Glück) vergebens.

Le Guilvinec gilt immerhin als der siebtgrößte Fischereihafen Frankreichs. Und das merkt man auch, Le Guilvinec lebt immer noch vom Fischfang. Jeden Tag (außer an Wochenenden) wenn gegen 17:00 Uhr die Fischkutter zurückkommen ist nicht nur die Hafeneinfahrt voll sondern auch die Strassen mit Kühl - LKWs.

Von unserem Ferienhaus aus können wir das Schauspiel der vielen heimkehrenden Kutter sehr gut beobachten. Noch bessere Sicht hat man natürlich von der Terrasse der Versteigerungshallen aus. Jedoch muss man pünktlich sein, denn Parkplätze sind mitunter knapp.

Man kann sich auch einer Führung durch die Versteigerung anschließen und sich das bunte Treiben aus der Nähe ansehen.

  • Stand des Berichtes: Juli 2002
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark