zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark

Angeln im Atlantik - Manchmal direkt vor unserer Haustür.

Netze auslegen vor Loctudy

Ich habe schon auf verschiedenen Wegen Fische gefangen. So etwas jedoch habe ich noch nie gemacht. Und ich kann nur jedem empfehlen: Probiert es aus, fahrt mit Monsieur Le Reun auf Fischfang.

Denn das hat gleich zweierlei. Zum einen ein unvergessliches Erlebnis auf dem Wasser. Und zum anderen den Charme von Monsieur Le Reun.

Wir treffen uns, wie verabredet, zunächst abends am Bootssteg, um Krabbenkörbe und Fischnetze auszulegen. Es ist ein sehr schöner Abend, Sonne, nur etwas Wind, ruhige See.

Das Boot mit dem wir hinausfahren, ist ein kleines Motorboot, kaum größer als ein Ruderboot. Ob das auch größere Wellen aushalten würde, wage ich zu bezweifeln, aber heute sind die nicht zu befürchten.

Wir halten zunächst an einem kleinen Fischerboot und holen Körbe und Netze an Bord. In die Krabbenkörbe werden Fetzenköder gehängt und ich beginne zu ahnen, wie die funktionieren sollen:
Die Körbe haben oben ein Loch, groß genug, dass die Krebse hindurch passen. Durch die Köder angelockt klettern sie auf die Körbe und fallen schließlich in den Korb. Sie können nicht mehr hinaus, weil das Loch einfach zu hoch ist.

Dann geht es raus. Wir tuckern ca. eine Stunde lang vorbei an Felsen, Seezeichen und vielen anderen Booten immer weiter hinaus auf See.

Der Wind nimmt etwas zu, die Wellen werden kräftiger, aber der Meister weiß natürlich, wie er unser Boot zu steuern hat. Wo genau wir schließlich halten, weiß wohl nur er.

Jedenfalls sind wir nach fast einer Stunde Fahrt ziemlich weit von der Küste weg. An einigen Punkten ist die Küstenlinie nur zu ahnen.

Dann ist das Wichtigste mit wenigen Handgriffen getan. Zuerst werden die Körbe hinunter gelassen. Dann fahren wir noch ca. 100 Meter weiter und schicken das Netz hinterher.

Jeder Korb ist mit einer Leine und einer Boje versehen, das Netz hat an beiden Seiten je eine Boje. Zudem wird es mit Steinen beschwert, um sicher am Boden zu landen.

Die Wassertiefe beträgt hier ca. 10-15 m.

Nach getaner Arbeit werde ich ans Steuer des Bootes gesetzt und darf uns in den Hafen zurückfahren.

  • Stand des Berichtes: Juli 2002
Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark