zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark

Panorama über den Plauer See.

Naturschutzgebiet Nordufer Plauer See

Am Nordufer des Plauer Sees, genauer eigentlich im nordwestlichen Teil des Sees und in seinen Randbereichen, wurde Mitte der 90iger Jahre ein Naturschutzgebiet eingerichtet.

In einer ehemaligen Schmelzwasserrinne, einem Ergebnis der Eiszeit vor ca. 15.000 Jahren, ist ein Durchströmungsmoor entstanden. Teile davon wurden lange als Torfstiche genutzt. Diese sind heute natürlich stillgelegt und mit ihren kleinen Seen ein wichtiger Bestandteil des Naturschutzgebietes.

Das Gebiet weist eine Reihe sehr unterschiedlicher Lebensräume auf. Der Nordteil des Plauer Sees selbst mit seinem flachen Ufer wird von Enten, Schwänen, Blessrallen, Gänsen und anderen Wasservögeln bevölkert. Übrigens: Die "Einflugschneise" vieler Zugvögel verläuft genau über der Fläche, an der das Ferienhaus "Seeblick" liegt, in dem wir uns eigemietet hatten. Hier ist Natur von der Terasse aus garantiert.

Weiterhin liegen Bruchwälder, verschiedene Seen (nährstoffreiche und nährstoffarme) und Feuchtwiesen im Naturschutzgebiet.

Es ist nicht nur ein wahres Vogelparadies, sondern auch Lebensraum für Fischotter und andere bedrohte Tierarten. Bedauerlich übrigens, das es immer wieder Unfälle mit Fischottern auf der B192 gibt, die durch das Naturschutzgebiet verläuft.

Wer die Tier- und Pflanzenwelt einmal hautnah erleben will, sollte eine kleine Wanderung zum Moorochsen einplanen. Dies ist ein Beobachtungsturm, von dem aus weite Teile des Naturschutzgebietes einsehbar sind.

  • Stand des Berichtes: Juni 2003
Teilen |

Neu: Unser aktuelles Projekt: Ein Film über Dänemark