zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Eingangsbereich der Bodenseetherme Überlingen

Bodenseetherme

Die 2003 eröffnete Bodenseetherme zählt zu Überlingens neuesten Attraktionen. Sie liegt am westlichen Stadtrand, ca. 10 Fußminuten vom Landungsplatz entfernt. Neben dem Thermenbereich gibt es auch Wellnessangebote, ein 25m Sportbecken, einen Kinderbereich und eine 90m Reifenrutsche.

Außerdem ist natürlich im Thermenrestaurant für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Am Eingang erhält man einen Schrankschlüssel am Armband, in den ein Chip integriert ist. Wer eine Kurkarte hat, sollte das gleich beim Einlass sagen, den Rest erledigt man hinterher.

Mit dem Chip hat man Zugang zu seinem Schrank und zu den Bereichen die extra kosten, wie z.B. dem Wellnessbereich.

Der Bereich der eigentlichen Therme, der ohne weitere Zusatzkosten erreichbar ist, umfasst das Thermalbad mit 33°C warmem Wasser. Die Wassertiefe beträgt ungefähr 1,35m, ein Erwachsener kann also bequem drin stehen. Die Becken des Thermalbades sind unterschiedlich geformt, haben keine Ecken. Die Aufenthaltszeit ist auf 30 Minuten beschränkt.

Es gibt einen Innen- und einen Außenbereich. Im Innenbereich befinden sich ein Whirlpool sowie eine Kneipp – Wassertretanlage mit warmem und kaltem Wasser sowie ein Kinderbecken.

Im Außenbereich gibt es alle möglichen Wasserdüsen und Öffnungen, aus denen periodisch Wasser strömt. Bei dem kalten Wetter bei unserem Aufenthalt im Winter ist es eine besondere Erfahrung, durch das dampfende Wasser ins Schneetreiben zu schwimmen.

Im Whirlpool oder an den verschiedenen Wasserdüsen kann man sich regelrecht massieren lassen. Auf jeden Fall ist es unwahrscheinlich entspannend, sich im Wasser "treiben" zu lassen. Dieses wird übrigens aus der Tiefe heraufgepumpt und muss dann noch gekühlt werden, weil es sonst zu heiß wäre.

Die genaue Zusammensetzung des Thermalwassers kennen wir nicht, das Chlor ist aber sicherlich zugesetzt ;-). Wir haben den Eindruck, dass das Wasser besonders gut "auftreibt", was das Entspannen zusätzlich erleichtert.

An verschiedenen Stellen sind außerdem Liegen aufgestellt, auf denen man sich ausruhen kann. Übrigens ist es nicht gestattet, die Liegen zu "belegen". Schilder weisen darauf hin, dass die Mitarbeiter angewiesen sind, belegte Liegen frei zu machen.

Die Tarife sind aus unserer Sicht durchaus akzeptabel. Ein Erwachsener zahlt für zwei Stunden Thermenvergnügen € 6,00, bei Vorliegen einer Kurkarte reduziert sich der Preis noch. Öffnungszeiten und Preise könnt ihr der offziellen Webseite www.bodenseetherme.de entnehmen.

Wir genießen unsere 2 Stunden jedenfalls prächtig und fühlen uns hinterher rundum wohl, fast etwas träge. Ein sehr guter Cappuccino im Restaurant rundet unseren Aufenthalt perfekt ab.

Fazit: Eine Erfahrung, die wir in jedem Falle weiterempfehlen können, dumm sich das entgehen zu lassen, wenn man in der Nähe ist.

  • Stand des Berichtes: Januar 2006
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark